Namhafter Petrochemie-Konzern setzt auf Plant Historian Alarmmanagement & Alarmrationalisierung

In Angewandtes Alarmmanagement by Administrator

Erhöhte Anlagensicherheit und -transparenz durch nachhaltiges Alarmmanagement
nach ISA 18.2, EEMUA 191 und NAMUR NA 102

>> F A K T E N
Seit 2016 kommt Plant Historian AM – Alarmmanagement – und seit 2018 in Kombination mit dem Modul Plant Historian AR – Alarmrationalisierung – in einer der größten Ölraffinerien im deutschsprachigen Raum zum Einsatz. Am Standort sind ca. 2000 Mitarbeiter beschäftigt.

>> Ausgangssituation:
Im Einsatz sind verschiedenste Prozessleitsysteme und Steuerungen unterschiedlicher Hersteller –  ABB Symphony und Foxboro I/A, sicherheitsgerichtete Steuerungen wie HIMA HiMax und Invensys Triconex. Für die mehr als 120.000 täglichen Meldungen in 3 Betrieben gab es keine betriebliches Meldemonitoring oder die Möglichkeit, Alarmhäufigkeiten oder die Alarmdauer intuitiv auszuwerten.

>> ZIEL: Alarmmanagement und Alarmreduzierung:
Gefragt war ein nachhaltiges Alarmmanagementsystem mit einem Konzept zur Alarmreduzierung – auf Basis einer herstellerunabhängigen Plattform, die es erlaubt, alle vorhandenen Systeme zentral einzubinden und darzustellen. Ebenso wurde kundenseitig ein Produkt mit einem ganzheitlichen Wartungs-/Supportkonzept gesucht.

>> Projektziele & Anforderungen im Detail:

  • Alarmreduzierung
  • Zentrale Darstellung von PLS und SPS
  • Flexibles Meldemonitoring
  • Berichtserstellung über personalisierte Layouts
  • KPI-Reporting nach ISA 18.2 mit Wochen-, Monats- und Jahresreports
  • Erstellung von Top-20-Alarmübersichten
  • Identifikation von Flatter- und Folgealarmen
  • Auswertung von Alarmhäufigkeiten nach Prioritäten, Bereichen etc.
  • Management of Change (MoC)

>> Anforderungen an die Technologie:

  • Anbindung von verschiedenen Leitsystemen und Steuerungen unterschiedlicher Hersteller mit mehr als 40 Kopplungen an die PLS-/SPS-Welt
  • Alarme und Meldungen von mehr als 60.000 Messstellen
  • Multiuser- und Multiprojektfähigkeit, Skalierbarkeit, Mehrsprachigkeit und Prozessleitsystemunabhängigkeit
  • Standardisierte Schnittstellen zur PLS-/SPS-Welt
  • Robuste industrielle Software – aus Sicherheitsgründen kein Fernwartungszugang über das Internet
    • Änderungen und Anpassungen am Leitsystem und den Steuerungen selbst geschehen nur alle 6 Jahre in den Turnaroundphasen

>> Entscheidung für Plant Historian AM

Die Wahl fiel auf Plant Historian AM/AR. Die Lösung bietet nachhaltiges Alarmmanagement unter Erfüllung sämtlicher Anforderungen. Die unterschiedlichen Leitsysteme und Steuerungen werden eingebunden und zentral dargestellt. Die Anwendung ist intuitiv und benutzerfreundlich.

AM-Auswertung Alarmhäufigkeit nach KWs.png
Auswertung der Alarmhäufigkeit nach Kalenderwochen

>> Plant Historian AM bietet:

  • Zentrales Alarm- & Event (A&E)-Monitoring mit Verlinkung der Verfahrensanweisungen
  • Graphische A&E-Häufigkeitsauswertung und -verteilung (z.B. Top-20-Auswertung, Auswertung nach Kalenderwochen, Auswertung von Folge- und Flatteralarmen)
  • Duplikaterkennung: Anzeige von Alarmen, die innerhalb +/- 1 Sekunde mehrmals auftreten
  • Für Userprofile speicherbare Analyse-/Filtereinstellungen von Alarmen & Events
  • Automatische Weiterleitung von Alarmen & Events in digitale Erfassungsmasken, z.B. automatische Störmeldeerfassung, Schichtbucheintrag, SAP etc.

>> Plant Historian AR bietet:

  • Intuitive Klassifizierung der Alarme
  • Validierung der Rationalisierungsmaßnahmen (Abgleich der Planungs- und Istdaten)
  • Dokumentation der Rationalisierungsdaten
  • Automatische Generierung der Alarmstammdaten
  • Grundlage für den Management-of-Change-Prozess
Intuitiver Entscheidungsbaum zur Ermittlung der Alarmprioritäten

>> Alarmrationalisierung und MoC:

Mit Hilfe eines intuitiven Entscheidungsbaumes wird die tatsächliche Alarmpriorität ermittelt. Ändert sich die Priorisierung eines Alarms, wird automatisch der MOC-Prozess gestartet. Nach Abschluss des MOCs (Bestätigung der Änderung durch das Vier-Augen-Prinzip) kann die Änderung in der Leittechnik umgesetzt werden. Plant Historian AR kann im Anschluss die korrekte Ausführung der Prioritätsänderung überprüfen.

>> BENEFITS:

Durch den Einsatz der Alarmmanagement-Lösung der iMes Solutions GmbH ergeben sich für den Raffineriebetreiber im Wesentlichen folgende Benefits:

Auswertung der Alarmdauer von selektierten Meldungen
  • Erhöhte Anlagensicherheit & -transparenz 
  • Optimierte Anlagenverfügbarkeit
  • Reaktionszeitverkürzung durch Alarm- und Eventweiterleitung
  • Unterstützung bei der Alarmreduzierung
  • Grundlegende Fehlalarmreduzierung
  • Entlastung des Anlagenpersonals

>> FAZIT:

Plant Historian AM – Alarmmanagement – bietet Unternehmen der Prozessindustrie eine effiziente, robuste und transparente Lösung zur Steigerung der Anlagensicherheit und Reduzierung des Alarmaufkommens.

Systematisches Alarmmanagement mit Plant Historian AM/AR – Alarmmanagement/-rationalisierung – ist sowohl für kleine als auch für große Gewerke gleichermaßen geeignet. Werksweite Lösungen mit mehr als 300 Servern sind problemlos realisierbar.